Das finden Sie in “Das emotionale Unternehmen”:

“Das emotionale Unternehmen” hat vier Teile. Vom Allgemeinen ins Konkrete zeigen wir auf, wie emotionale Viren entstehen und behandelt werden und wie man eine Organisation zur mentalen Stärke coacht.

Teil 1 behandelt im weiteren Sinne die Schwierigkeit des Umgangs mit Emotionen in der Welt der Wirtschaft und insbesondere in Unternehmen. Wir beschreiben, warum rein sachliche Entscheidungen nicht existieren können und vor welche Herausforderungen diese Tatsache das aktuelle und zukünftige Management stellt.

Teil 2 befasst sich mit den Konzepten und Methoden, die wir benutzen, um die emotionale Dimension in einer Organisation konkret anzusprechen und sichtbar zu machen. Hier stellen wir auch anschaulich vor, warum die Metapher der „emotionalen Viren“ dafür sehr hilfreich ist.

Teil 3 beschreibt die Arbeit in der Praxis mit dem Konzept der emotionalen Viren anhand von vielen griffigen Beispielen, insbesondere an dem Fall Air Liquide. Der zu den Weltmarktführen bei Industriegasen zählende französische Konzern hatte vor einigen Jahren den deutschen Konkurrenten Messer Griesheim übernommen. Mit freundlicher Erlaubnis der Geschäftsführung von Air Liquide stellen wir in diesem Abschnitt die wichtigsten Prozesse und Werkzeuge vor, die wir angewandt haben, um insbesondere die emotionalen und kulturellen Aspekte der Integration zu behandeln.

Teil 4 zeigt auf, wie man aus unserer Sicht Organisationen effektiv zur mentalen Stärke coacht. Hier liegt der Akzent auf der Nutzung des kollektiven Intelligenzpotenzials. Wir stellen die vier Bedingungen vor, die dafür nötig sind.

> Mehr Infos? Lesen Sie über das Konzept der emotionalen Viren unter Prinzip oder schnuppern Sie in die Leseproben.

Leave a Reply